Frauenmarsch – Frauenfest
9. Mai 2019 – Berlin, Brandenburger Tor (12-17 Uhr)

Women for Europe – Europe for Women

Women will fix the world. We will fix the world.

PROGRAMM

Dr. Clara Mavellia – Berlin
Gründerin EU Women

Die Mailänderin Clara Mavellia promovierte 1990 an der Freien Universität Berlin und ist dort als Wissenschaftlerin und Journalistin tätig. Von 2005 bis 2008 pendelte sie zwischen Berlin und München, um den interdisziplinären Studiengang Philosophie, Politik, Wirtschaft (PPW) an der Ludwig-Maximilians-Universität zu absolvieren. Im März 2010 gründete sie das Institut für Cultural Entrepreneurship mit dem Ziel, die Anwendung von ethischen Prinzipien in der Wirtschaft und im praktischen Leben zu verbreiten. Im April 2017 gründete sie EU Women mit dem Ziel, Frauenrechte und Demokratie in Europa zu sichern und stärken. Den ersten EU Women’s March and Fest hat EU Women am 09.05.2018 (Europatag) in Berlin veranstaltet.

Dr. Christine Kurmeyer – Berlin
Vorstand EU Women

Die Sozialpsychologin Christine Kurmeyer war in zahlreichen Arbeitsfeldern tätig, die den Themen Frauen, Erwerbstätigkeit und Gesundheit gewidmet waren. In den vergangenen zwanzig Jahren war Frau Dr. Kurmeyer hauptsächlich engagiert in Bereichen, die sich auf die geschlechtshierarchische Rollenverteilung in der Arbeitswelt fokussierten, insbesondere in den Hochschulen. Seit 2006 ist sie als Zentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte an der Charité – Universitätsmedizin Berlin beschäftigt und entwickelt dort strukturelle und systematische Management-Instrumente zur Verbesserung der Karrierechancen von Frauen in der akademischen Medizin. Seit 2017 ist sie gewählte Vorsitzende des Landesfrauenrats Berlin e.V.

Sharon Adler – Berlin
AVIVA

Sharon Adler, Gründerin und Herausgeberin des Frauen-Online-Magazins und Informationsportals AVIVA-Berlin, das sich für die Sichtbarmachung von Frauenbiographien, für interkulturelle Verständigung und gegen Rassismus und Antisemitismus einsetzt. Ansprechpartnerin für Presse, PR, Anzeigen und Kooperationen. Berlinerin. Jüdin. Mutter. Fotografin.

Gesine Agena – Berlin
Stv. Bundesvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Gesine Agena ist seit 2013 frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Sie ist im Präsidium des Bundesfrauenrates, der die frauenpolitische Ziele und Standpunkte der Partei erarbeitet. Zudem koordiniert sie im Bereich Rechtsextremismus die Arbeit und Vernetzung der Partei mit grünen Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie externen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Seyran Ates – Berlin
Rechtsanwältin, Autorin

1963 in Istanbul geboren, seit 1969 in Deutschland. RA für Familienrecht und Autorin gesellschaftskritischer Bücher. Als Frauenrechtsaktivistin, Menschenrechtsaktivistin und Muslimin gehört sie zu den bedeutendsten Stimmen im Kampf gegen religiöse und traditionsgebundene Gewalt. Sie eröffnete 2017 die Ibn Rushd-Goethe-Moschee in Berlin, die erste liberale Moschee in Deutschland, wo Männer und Frauen gemeinsam beten und Frauen jede Funktion der religiösen Anleitung und Ausübung religiöser Rituale als Imamin jede Rolle einnehmen können.

Gabriele Bischoff – Berlin
SPD

Gabriele Bischoff had been the President of the Workers‘ Group of the European Economic and Social Committee from October 2015 until March 2019. She is now leading candidate of the SPD Berlin for the European elections 2019. She is special advisor at the German Confederation of Trade Unions (DGB) and a member of the board of the European Movement in Germany. Gabriele Bischoff studied Political Science at the Universities of Marburg and Berlin and holds a diploma in political science from the Free University of Berlin.

Laura Boldrini – Rom
Abgeordnete, ehem. Vorsitzende d. italienischen Abgeordnetenhauses

Laura Boldrini began her career in 1989 at the United Nations. She worked at the Food and Agriculture Organization (FAO), the World Food Programme (WFP) and served as spokesperson of the UN High Commissioner for Refugees (UNHCR). She carried out several missions to crisis areas, including the Former Yugoslavia, Afghanistan, Pakistan, Iraq, Mozambique, Angola and Rwanda. For these activities she has received several honours and awards. In 2013 she became a Member of Parliament and was elected President of the Chamber of Deputies on 16th March of the same year. Innovative and visionary action has been the hallmark of her term of office, with a focus on social and gender issues, inequalities and peripheries, budgetary savings and transparency, violence on the web and fight against fake news. For the first time in a Parliament she established a Committee on the Internet and digital media as well as a Committee to combat hate phenomena, named after the British MP Jo Cox, brutally murdered by a neo-Nazi pro-Brexit extremist. She has been steadfastly committed to relaunching the European project, also by promoting, in 2015, the Declaration “Greater European integration: the way forward”, signed by 15 Speakers of Parliament. 

Carola von Braun – Berlin
Überparteiliche Fraueninitiative Berlin – Stadt der Frauen

Carola v. Braun, ist Gründungsmitglied und Sprecherin der Überparteilichen Fraueninitiative Berlin-Stadt der Frauen e.V. (ÜPFI).  Die Initiative wurde 1992 gegründet von Parlamentarierinnen des Berliner Abgeordnetenhauses, in enger Zusammenarbeit mit der vielfältigen Berliner Frauenbewegung. Die ÜPFI-Initiative ist bundesweit die einzige Initiative, die in einem Parlament entstand und auch heute eng zusammenarbeitet mit Mitgliedern des Berliner Abgeordnetenhauses. Carola v. Braun war Mitglied des Bundestages sowie des Abgeordnetenhauses von Berlin und die erste Frauenbeauftragte von Berlin-West.

S.E. Stéphane Dion – Berlin
Botschafter von Kanada in Deutschland und Sondergesandter für die Europäische Union und Europa

Stéphane Dion ist seit Mai 2017 Botschafter von Kanada in Deutschland und Sondergesandter für die Europäische Union und Europa. Zuvor war er Außenminister (November 2015 bis Januar 2017) und Umweltminister (2004 bis 2005) von Kanada. Weitere berufliche Stationen waren Minister für offizielle Sprachen (2001 bis 2003) und Minister für intergouvernmentale Angelegenheiten (1996 bis 2003). Stéphane Dion wurde im Jahr 1996 erstmals ins kanadische Parlament gewählt und führte zwischen 2006 und 2008 die liberale Partei Kanadas an. Vor seinem Eintritt in die Politik war er Dozent für Politikwissenschaften an den Universitäten von Moncton und Montréal.

Prof. Dr. Detlev Ganten – Berlin
Präsident World Health Summit

Prof. Detlev Ganten ist Präsident des World Health Summit. Er ist einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Genomforschung. Er war Gründungsdirektor des Max Delbrück Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Mitglied im Nationalen Ethikrat und Vorstandsvorsitzender der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Kristina Haenel – Gießen
Video message

Kristina Hänel, geboren 1956, ist seit 2001 Ärztin in eigener Praxis in Gießen. Sie ist Fachärztin für Allgemeinmedizin. Davor arbeitete sie bei Pro Familia Zentren und in Stimezo Kliniken in den Niederlanden. Sie absolvierte Weiterbildungen in Notfallmedizin, Anästhesie und Sexualtherapie. Sie war Gründungsmitglied von Wildwasser Gießen, einem Verein gegen sexuellen Missbrauch von Mädchen, ist Mitglied im Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V., bei Pro Familia e.V., der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung und bietet Therapeutisches Reiten mit Schwerpunkt traumatisierte Kinder und Jugendliche in integrativen Gruppen an.

Prof. Dr. Ruth Hagengruber – Paderborn
Center for the History of Women Philosophers, Paderborn University 

Ruth Hagengruber ist Professorin für  Philosophie mit Anbindung an Ökonomie und Informatik und geschäftsführende Leiterin des Faches Philosophie an der Universität Paderborn und habilitierte zur Wirtschaftsphilosophie mit „Nutzen und Allgemeinheit“. Sie ist Gründerin und Leiterin des Lehr- und Forschungsbereichs „History of Women Philosophers and Scientists“ (HWPS) sowie des Lehr- und Forschungsbereichs Philosophy and Computing: „EcoTechGender“. 2011 wurde Ruth Hagengruber Lifetime member der International Association of Computing and Philosophy (I-ACAP). Seit 2012 ist sie Mitglied des Advisory Board des MCTS Munich Center for Technology in Society der Technischen Universität München.

Natascha Hoffner – München
HerCareer

Natascha Hoffner ist Gründerin und Geschäftsführerin der messe.rocks GmbH. Sie veranstaltet die  herCAREER, die einzige Messe in Deutschland, die alle Aspekte einer weiblichen und familiären Karriereplanung berücksichtigt. Hoffner hat Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen studiert und über 18 Jahre Erfahrung in der Messebranche. Sie war unter anderem fünf Jahre Geschäftsführerin bei einem Messeveranstalter in Mannheim, zuletzt davon zwei Jahre bei einer Tochtergesellschaft der Deutschen Messe AG. 2015 gründete die zweifache Mutter die messe.rocks GmbH.

PD Dr. Elke Holst – Berlin
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

PD Dr. Elke Holst ist Forschungsdirektorin und Leiterin der Gender Studies am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Sie erforscht die Ursachen von Geschlechterungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt und Möglichkeiten zu deren Verringerung, Themen sind die vertikale Segregation (Führungspositionen) und horizontale Segregation (Berufe, Branchen) sowie Arbeitszeitunterschiede und Verdienstlücken zwischen den Geschlechtern.

Petra Kaminsky – Berlin
ProQuote Medien

Frauen, Gleichberechtigung und Medien – diese Themen verfolgt Petra Kaminsky leidenschaftlich, seit sie professionell denkt und schreibt. Dem Verein ProQuote Medien trat sie kurz nach dessen Gründung von 2012 bei. Sie hat in den vergangenen drei Jahrzehnten für diverse Medienhäuser aus Journalistin gearbeitet. Aktuell lebt Petra Kaminsky in Berlin, wo sie als Leiterin der Multimedia-Einheit dpa-Story für die Deutsche Presse-Agentur tätig ist.

Dr. Sabine Ludwig – Berlin
Women in Global Health – Germany

Dr. Sabine Ludwig ist Volkswirtin und Sinologin. Nach ihrem Studium arbeitete sie bei der Europäischen Kommission in Brüssel und Peking und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin. 2017 hat sie gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Ilona Kickbusch „Women in Global Health – Germany“, den ersten „National Chapter“ der Initiative „Women in Global Health“, gegründet. Im Moment arbeitet sie am Robert Koch-Institut im Team für den Frauengesundheitsbericht und hat eine Vertretungsprofessur an der Hochschule für Gesundheit in Bochum.

Tonia Mastrobuoni – Berlin
Journalistin – Korrespondentin La Repubblica

Tonia Mastrobuoni ist Korrespondentin in Deutschland und Österreich für die italienische Tageszeitung „La Repubblica“. Bis 2014 war sie Korrespondentin für „La Stampa“, ebenfalls aus Berlin. Für Ihre Deutschlandkorrespondenzen hat sie 2018 den wichtigsten italienischen Journalistenpreis bekommen, „Premiolino“. Ab 2010 hat sie die Euro- und Finanzkrise verfolgt, als Ezb-Watcher und mit Schwerpunkt Griechenland. Sie kümmert sich um die Bücherlektüren des Festival of Economics in Trient. Sie führt auf “Radio Radicale” eine wöchentliche Rubrik über Europa, “Neureka“.

Simona Menghini – Milano (Italy)
Women&Tech

With a deep knowledge of economics and business administration from her university and master degree studies, Simona has developed her skills in Public Relations and in Communications throughout the latest years, and loves to consult and contribute to PR campaigns of progressive organizations.
She also previously worked in sales and marketing, in international environments, in the publishing as well as in the industrial and IT trade.
Women & Technologies was created in 2007 by Gianna Martinengo and is  now one of the most important Italian professional women Associations recognized at an international level. Its mission is to promote the value of women’s talents in technology, innovation and scientific research. The association creates, develops and implements initiatives and projects with the goal of overcoming gender stereotypes; it also offers guidance to young people on how to face the increasing challenges of the future job market, by providing entrepreneurial sustainable models.

Clara Mokry – Berlin
Initiatorin von Pulse of Europe in München

Clara Mokry ist Politologin und eine der Initiatorinnen der überparteilichen Bürgerinitiative Pulse of Europe in München, die seit 2017 regelmäßig auf öffentlichen Plätzen ein positives Zeichen für die europäische Idee und den Zusammenhalt der europäischen BürgerInnen setzt. Seit ihrem Umzug nach Berlin Anfang 2018, engagiert sich Clara im Pulse of Europe Team Berlin, moderiert in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt Bürgerdialoge zum Thema Europa und diskutiert mit Schülerinnen und Schülern wie jede und jeder sich für eine lebendige Demokratie einsetzen kann.

Dr. Claudia Neusüß – Berlin
Weiberwirtschaft

Dr. Claudia Neusüß ist geschäftsführende Gesellschafterin und Seniorberaterin der Personal- und Organisationsentwicklungsagentur compassorange GmbH. Als Dozentin und ehem. Gastprofessorin an verschiedenen Hochschulen hat sie einen Gender Diversity-Schwerpunkt u.a. mit einem Fokus auf Mittel-Süd-Ost Europa. Viele Jahre war sie ehrenamtliches Vorstandsmitglied von OWEN, der mobilen Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung. Vor ihrer Beratungstätigkeit war sie geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung sowie Mitgründerin, Vorständin und Aufsichtsrätin der Frauengenossenschaft „WeiberWirtschaft“.  

Sabine Overkämping – Berlin
djb-Kommission Europa- und Völkerrecht, Vorstandsmitglied EBD

Sabine Overkämping ist eine deutsche Volljuristin. Seit 1991 arbeitet sie in der Landesregierung von Sachsen-Anhalt mit Abordnungen an die Vertretungen von Sachsen-Anhalt bei der Bundesregierung (damals in Bonn) und bei der Europäischen Union in Brüssel sowie zur EU-Kommission, zur ILO und zum Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin; derzeit (seit 2009) als Referatsleiterin für Europa- und Völkerrecht im Ministerium für Justiz und Gleichstellung in Magdeburg. Ehrenamtlich ist sie unter anderem Mitglied im Vorstand der Europäischen Bewegung Deutschland und Mitglied der djb-Kommission für Europa- und Völkerrecht.

Prof. Dr. Riccardo Pozzo – Verona
Philosophie, Universität Verona

Nach Studium der Philosophie an der Università di Milano wurde Riccardo Pozzo an der Universität des Saarlandes 1988 promoviert und an der Universität Trier 1995 habilitiert. Berufen 1996 an die Catholic University of America, 2003 kam er nach Italien an den Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie der Università di Verona zurück. Ab 2009 wirkte er als Direktor des Istituto per il Lessico Intellettuale Europeo e Storia delle Idee-CNR, bis von 2012 bis 2017 die Leitung des Dipartimento Scienze Umane e Sociali, Patrimonio Culturale von CNR übernahm. Mitglied des Institut International de Philosophie, wovon er zurzeit Vize-Präsident ist, Vorsitzender des Programmausschusses für den Weltkongress der Philosophie Beijing 2018

Dr. Christine Rabe – Berlin
Vorstand Landesfrauenrat Berlin

Christine Rabe ist die 2. Vorsitzende des Landesfrauenrat Berlin. Nach dem Studium an der Technischen Universität Ilmenau hat sie als Informatikerin im Institut für Elektroanlagen Berlin und später als Gleichstellungsbeauftragte in der Berliner Verwaltung gearbeitet. Christine Rabe hat ein Verfahren zur Implementierung von Gender Mainstreaming entwickelt, in der Berliner Verwaltung die Erprobung begleitet und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin dazu promoviert. Politisch aktiv ist sie bei Bündnis 90/Die Grünen.

Nanna-Josephine Roloff – Hamburg
Tampon Tax Campaign

Nanna-Josephine Roloff hat in Passau Staatswissenschaften mit den Schwerpunkten Politik und Öffentliches Recht studiert. Ihre Zeit bei Abgeordnetenwatch brachte sie dazu, selbst etwas zu tun und mit einer Freundin die Petition gegen die sogenannte Tamponsteuer zu starten. Gemeinsam mit einer wachsenden Community kämpft sie gegen das Tabu der Menstruation und die frauenmissachtende Steuergesetzgebung.

Dr. Thomas Sattelberger – Berlin
Mitglied des Deutschen Bundestages

Thomas Sattelberger ist Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecher seiner FDP-Fraktion für Innovation, Bildung und Forschung. Er war lange Jahre Vorstandsmitglied in deutschen Dax-Unternehmen. Als Personalvorstand und Arbeitsdirektor war er von 2007 bis 2012 für die Deutsche Telekom tätig sowie von 2003 bis 2007 für den Automobilzulieferer Continental. Ab 1994 war Sattelberger bei der Lufthansa, von 1999 bis 2003 als operativer Airline-Vorstand. Zwischen 1975 und 1994 hat er in unterschiedlichsten Managementaufgaben und Geschäftsfeldern für den heutigen Daimler-Konzern gearbeitet. For over 20 years, Thomas Sattelberger has been an advocate for diversity in companies and society. In 2010, acting as a forerunner, he introduced the quota of 30% for female leadership at Deutsche Telekom.

Prof. Gudrun Schmidt-Kärner – Berlin
Vorsitzende des Netzwerks Preis Frauen Europas

Prof. Gudrun Schmidt-Kärner, geb 1941 in Braunschweig, aufgewachsen in Norddeutschland, hat u.a. beruflichen Tätigkeiten 33 Jahre an der Musikhochschule in Lübeck gelehrt. Sie ist Präsidentin des „Preis Frauen Europas-Deutschland“ im Netzwerk der Europäischen Bewegung; diesen Preis erhielt sie 1999. Seit 28 Jahren engagiert sie sich intensiv ehrenamtlich im Förderverein Norddeutschland-Kaliningrad e.V. eine Vereinigung, die sich für gegenseitiges Verständnis zwischen Schleswig-Holstein und dem Kaliningrader Oblast einsetzt. Es ist ihr ein Anliegen, verschiedene Lebenssituationen und Denkstrukturen in West- und Osteuropa im Miteinander zu fördern. Sie erhielt im Februar 2019 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Dr. Linn Selle
Präsidentin Europäische Bewegung Deutschland – Berlin

Linn Selle ist seit 2018 ehrenamtliche Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. (EBD). Sie wurde 1986 im westfälischen Havixbeck geboren. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaften in Bonn und Paris absolvierte sie einen Master in European Studies an der Viadrina-Universität Frankfurt/Oder, wo sie 2017 ihre Promotion zur parlamentarischen Haushaltshoheit beim EU-Haushalt beendete. Seit 2014 ist sie Mitglied im Vorstand der EBD und wurde im selben Jahr mit dem „Preis Frau Europas“ ausgezeichnet. Hauptberuflich ist sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband tätig.

Jacqueline Straub – Schweiz
Autorin und Journalistin

Jacqueline Straub (28) ist in Süddeutschland geboren. Sie studierte katholische Theologie an den Universitäten Freiburg i.Br., Fribourg und Luzern. Seit ihrer Jugend möchte sie römisch-katholische Priesterin werden und setzt sich öffentlich dafür ein. Sie schreibt Bücher und Artikel über das Thema Frau und Reformen in der Kirche, sitzt in Talkshows und hält Vorträge. Die BBC hat Jacqueline Straub auf die Liste „BBC 100 Women 2018“ gewählt und zählt sie zu den 100 inspirierendsten und einflussreichsten Frauen der Welt. Sie arbeitet als Journalistin in der Schweiz.

Brigitte Triems – Berlin
Vorsitzende Demokratischer Frauenbund e.V.

Brigitte Triems hat einen Universitätsabschluss als Diplom-Dolmetscherin und –Übersetzerin und als Politikwissenschaftlerin. Sie verfügt über berufliche Erfahrungen in der Arbeit auf internationaler Ebene mit den Schwerpunktbereichen Osteuropa, Afrika und Naher Osten sowie UNO (CEDAW und Weltfrauenkonferenzen) und deren Spezialorganisationen. Seit 1980 engagiert sie sich in der Frauenbewegung. Sie ist Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes e.V. Sie war Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates, Präsidentin der Europäischen Frauenlobby, Mitglied im Verwaltungsrat der Europäischen Plattform Sozialer Nichtregierungsorganisationen in Brüssel und Mitglied im Sachverständigenbeirat des Europäischen Institutes für Geschlechtergleichstellung (EIGE) in Vilnius.

Prof. Dr. Maria Wersig – Berlin
Präsidentin Deutscher Juristinnenbund e.V. – djb

Prof. Dr. Maria Wersig – Berlin/Dortmund. Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb) und Professorin an der Fachhochschule Dortmund mit einer Spezialisierung in den Bereichen Gleichstellungsrecht sowie Antidiskriminierungsrecht und -politik. Der djb ist ein Zusammenschluss von Juristinnen, Volks- und Betriebswirtinnen mit dem Ziel die Menschenrechte von Frauen und ihre Gleichberechtigung und Gleichstellung in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwirklichen. Der djb wurde 1948 in Dortmund gegründet und versammelt Frauen aus unterschiedlichen Generationen und allen juristischen Berufsgruppen. Mit Stellungnahmen und Rechtsgutachten nimmt der djb regelmäßig Einfluss auf Gesetzgebungsprozesse, beteiligt sich an Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht und erstattet Bericht an die Menschenrechtsausschüsse der Vereinten Nationen. Er organisiert außerdem wissenschaftliche und rechtspolitische Veranstaltungen, fördert junge Juristinnen und die berufliche Vernetzung seiner Mitglieder.

Brigitte Zypries – Berlin
Bundesministerin a.D.
Videointerview 07.06.2019

Brigitte Zypries ist Juristin und Sozialdemokratin. Sie war von 2002- 2009 Bundesministerin der Justiz und 2017 bis März 2018 Bundesministerin für Wirtschaft und Energie. Von 2005 bis 2017 vertrat sie den Wahlkreis Darmstadt im Bundestag. Heute engagiert sich Brigitte Zypries ehrenamtlich und ist Ombudsfrau für verschiedene Organisationen.

Musical Performance
Le Sbocciate – Mailand (Italy)